Schlagwort-Archiv: Musik

2013: Kulturrausch im Would

Buntes Kulturprogramm für alle Jahreszeiten

Architektur, Konzerte, Oper oder Theater. Das Kulturprogramm im Bregenzerwald ist vielfältig und braucht sich nicht zu verstecken. Bei uns im Hotel Post Bezau spielt die Musik eine ganz besondere Rolle. Jazzige Klänge, funkige Beats oder klassische Fugen Die musikalischen Leckerbissen verdanken wir Alfred Vogel. Seines Zeichens leidenschaftlicher Schlagzeuger und Produzent. Im Hotel wie auch in Bezau selbst, initiiert er  aussergewöhnliche Musikerlebnisse mit internationalen wie auch heimischen KünstlerInnen.

Bezau Beats. Der Bezauer Dorfplatz wird im Juli und August bereits zum 6. Mal zur Bühne umfunktioniert. Bei (hoffentlich) lauen Sommernächten. Diesen Sommer mit dabei: Kompost 3 feat. König Leopold, Monika Roscher Big Band, Olivia Trummer sowie Hang Em High & Tribute to Morphine.

JäzzSpätzle. Ein Jazzkonzert, beste bregenzerwälder Kässpätzle und ein grandioser Anblick der Dämmerungsszenerie über dem Bergpanorama des Bregenzerwaldes: Das sind die ,JäzzSpätzle‘ im Panorama-Restaurant Baumgarten. Im Juni serviert das Souldepartement (www.souldepartment.ch) funkige Klänge, im Oktober sorgen Stelzhammer für Nachschlag.

Wache Sinne#8. Im malerisch-schönen Schönenbach findet am 2. August das 8. „Wache Sinne“ statt. Eine faszinierende Interaktion zwischen den Bereichen Musik, Bildende Kunst, Text, Tanz und Performance. Ebenso sind Ort und Ambiente elementarer Bestandteil des Konzepts. www.wachesinne.com

Klassik. Auf einem beeindruckenden Bühnenbild, das sicherlich für viele Überraschungen sorgen wird inszeniert David Pountney Mozart‘s „Die Zauberflöte“. Premiere ist am 17. Juli (weitere Aufführungen 19.7.-21.8). Ende August steht das nurwenige Minuten von Bezau entfernte Schwarzenberg ganz im Zeichen von Franz Schubert (www.schubertiade.at).

Adventsvierklang. Es ist zwar noch eine ganze Weile bis Weihnachten, aber das Programm für den Adventsvierklang bei uns im Hotel Post ist bereits fixiert: Samule Roher & Band (1.12.), Heidy Happy (7.12.) , Peter Madsen’s CIA Piano Trio (8.12.) sowie Christian Lillinger, Petter Eldh und Wanja Slavin (15.12.).

Damit Sie den Überblick behalten:

Mai:
15. Mai:  Blues & Folk Night mit den Wood Brothers
Juni:
9. Juni: Jäzzspätzle mit Souldepartment
14.-23. Juni: Schubertiade in Schwarzenberg
Juli:
5. Juli: Eröffnung Werkraum Haus in Andelsbuch (Architekt: Peter Zumthor)
17. Juli: Premiere Bregenzer Festspiele „Die Zauberflöte“ Premiere; weitere Aufführungen vom 19. Juli bis 18. August 2013
23. Juli: Bezau Beatz mit Kompost 3 feat. König Leopold
30. Juli: Bezau Beatz mit Monika Roscher Big Band
August:
2. August: Wache Sinne #8 in Schönenbach
6. August: Bezau Beatz mit Olivia Trummer
13. August: Bezau Beatz mit Hang Em High & Tribute to Morphine
27. August bis 8. September: Schubertiade in Schwarzenberg
Oktober:
27. Oktober:  Jäzzspätzle mit Stelzhammer
Dezember:
1. Dezember: Adventsvierklang mit Samuel Rohrer mit Band
7. Dezember: Adventsvierklang mit Heidi Happy
8. Dezember: Adventsvierklang mit Peter Madsen’s CIA Piano Trio
15. Dezember: Adventsvierklang Christian Lillinger, Petter Eldh und Wanja Slavin


Ein eifriger Vogel

Alfred Vogel bringt neue Klänge nach Bezau

Bezau oder New York? Berge oder Wolkenkratzer? Heuwiesen oder Kellerbars? Musik ist bei Alfred Vogel nicht an Orte und schon gar nicht an Klischees gebunden. Der Schlagzeuger und Produzent bringt mit seinen vielseitigen Engagements neue Klänge nach Bezau und auch zu uns ins Hotel Post.

Metropole. Zu Hause ist Alfred Vogel in Bezau und in der Welt der Jazz-Avantgarde. Landleben und Metropole schließen sich bei ihm nicht aus. Eifrig und vielseitig betreibt Vogel musikalische Kulturarbeit im Bregenzerwald: als Schlagzeuger, Produzent und Konzertorganisator.  Vor fünf Jahren brachte er mit der Sommer-Konzertreihe „Bezau Beatz“ neue Klänge auf den Bezauer Dorfplatz. Daraus ist inzwischen der ganzjährige Bezauer Konzertreigen, bestehend aus „Jazz-Spätzle“, „die Wachen Sinne“ und dem „Adventsvierklang“ im Hotel Post Bezau entstanden. Gemeinsames Ziel: Der Genuss von musikalischen Delikatessen – abseits der Konventionen.

Dorfplatz. Ob im Sommer auf dem Bezauer Dorfplatz, auf einem Maisäß inmitten des Alpenpanoramas oder bei uns im Hotel Post am Kamin: Alfred Vogel‘s musikalisches Engagement bewegt sich abseits von Trampelpfaden. Seit seinem neunten Lebensjahr hat er sich ganz der Musik verschrieben. Der studierte Wirtschaftspädagoge spielt als Schlagzeuger und Percussionist seit mehr als 15 Jahren in verschiedensten Pop-, Rock- und Jazzformationen und führt seit 2004 sein unabhängiges Label boomslang records. In der Tonschmiede Bezau produziert er ungewöhnliche Projekte mit internationalen MusikerInnen.

Aktuell überrascht Alfred Vogel mit der 5-teiligen CD-Reihe „Vogelperspektive“ Kritiker und ZuhörerInnen. Weiters sind Alfred Vogel & die Glorreichen Sieben (zu hören auf  ,Vogelperspektive Vol. 2‘) zur Konzertreihe des BMW Jazz Award 2013, bei dem diesmal die Schlagzeuger im Mittelpunkt stehen werden, eingeladen.
Details: www.traps.at


Grüoß dî, kunnscht ou, bîscht ou dô?*

In 3 Tagen den Bregenzerwald entdecken und erleben

Eigenwillig, selbstbewusst und handwerklich geschickt wären wir. Viel wird geschrieben über das Brauchtum im Bregenzerwald. Laufend gibt es Neues zu entdecken – auch bei uns im Hotel Post Bezau.

Tradition. Durch die Berge von den anderen Talschaften und BewohnerInnen getrennt, wurden wir Wälder zu einer eingeschworene Gemeinschaft.  „Bauernrepublik“ wurde sie spöttisch in der Habsburgerzeit genannt. Dieses starke „Wir“-Gefühl haben wir uns bewahrt. Und es macht Unmögliches möglich.

Moderne. Der Rohstoff Holz und dessen Verarbeitung prägt neben der Landwirtschaft unsere Region. Unser Handwerksleute haben noch immer einen exzellenten Ruf. Und die moderne Architektur im Bregenzerwald wird in den bekanntesten Fachmedien besprochen – auch unser Haus. Doch darüber und über die Gepflogenheiten im Would erzählen Ihnen Susanne Kaufmann und ihr Vater, Architekt Leopold Kaufmann dann persönlich gerne mehr.

Kultur. Angelika Kauffmann oder Franz-Michael Felder sind nur einige der bekannten Bregenzerwälder KünstlerInnen. Die Schubertiade in Schwarzenberg begeistert weltweit die Franz Schubert Fans. Und alle drei Jahre vereint Handwerk&Form Design und lokale Handwerkskunst. ,Auf dem Land draußen‘ – in Bregenz, bei den Festspielen finden imposante Operninszenierungen auf Europa‘s größter Seebühne statt. Die Bezau Beatz oder die legendären Jäzz Spätzle machen Bezau zum Hotspot der Jazz Avantgarde. Und viele weitere lokale Kulturevents sorgen für ein noch größeres Angebot.

Natur. Die Natur des Bregenzerwald ist ein wahres Geschenk und wir teilen es gerne. Erkunden Sie alleine oder mit unserem Wanderführer Pius Feurstein die 2000 Kilometer an Wanderwegen. Vielleicht sogar barfuß und im Morgengrauen. Und danach lassen Sie einfach Ihre Seele im Susanne Kaufmann Spa baumeln.

Spezialitäten. Stolz sind wir auf unsere Spezialitäten und Raritäten. Diese reichen vom Bregenzerwälder Bergkäse, die Wälderschokolade, Susanne Kaufmann‘s Naturkosmetiklinie über unsere Tracht und bis hin zu unserem nicht immer leicht zu verstehenden Dialekt. Speziell mittwochs erwarten Sie im Hotel Post ausgewählte regionale Köstlichkeiten. Sie werden begeistert sein!

3 Tage Bregenzerwald – pur.
Entdecken, erforschen und genießen.

*Grüß‘ Dich, schön das man sich trifft!


Wache Sinne #4

»Wache Sinne« verbindet unterschiedliche Bereiche der Kunst und der Wahrnehmung. Musik und Bildende Kunst, Text und Tanz, Performance und Küche: Besondere Kombinationen an besonderen Orten.

Wache Sinne #4

Wache Sinne #4

Wache Sinne #4 – Blues & Roots. Zurück zum Ursprung, zurück in Schönenbach: Am 8. September 2011 (19.00 Uhr) finden die »Wachen Sinne« zum vierten Mal statt. Peter Madsen erzählt über die Geschichte des Blues, anschließend taucht Le Noir in den musikalischen Hades des Blues ab, dazu kredenzen wir selbst gekochtes Gumbo.

Mit

  • Peter Madsen Vortrag »Blues & Root

Le Noir

  • Simon Frick – Geige & Electric FX
  • Alfred Vogel – Schlagzeug & Sound FX
  • Lucas Dietrich – Bass & Odd FX
  • Schönenbach Hütte Nr. 345
    (unterhalb des Kinderdorfs)
  • Freiwilliger Unkostenbeitrag.

Es wird um Anmeldung unter feedback@wachesinne.com gebeten.


JäzzSpätzle – Musik aus allen Richtungen im Panoramarestaurant Baumgarten

Panoramarestaurant Baumgarten

Panoramarestaurant Baumgarten

„Die Glorreichen Sieben“ – Best of Western, 20. März 2011

Alfred Vogel lädt zur Vertonung seiner Lieblingswestern den aus Finnland stammenden Kalle Kalima an der Gitarre, den fantastischen Schlagzeuger Christian Lillinger aus Berlin sowie Flo Götte am Bass aus Zürich auf den Berg. Dabei macht sich das Quartett mit zwei Schlagzeugern an die Titelmelodien von Filmen wie »High Noon«, »Rio Bravo« oder »Winnetou« und schreiben sich das Motto der »Magnificent Seven« auf die Brust: »If you once met them, you will never forget them.«

Die Konzerte finden in Kooperation mit den Seilbahnen Bezau statt. Treffpunkt: 18.30 Uhr an der Talstation, die Seilbahn bringt das Publikum nach Baumgarten, wo dann während der Dämmerung und vor dem atemberaubenden Panorama die Konzerte stattfinden. Im Anschluss werden Spätzle-Spezialitäten gereicht. Gemeinsame Talfahrt gegen 22.30 Uhr. Gesamtpreis: Euro 28,–

Kartenreservierung im witus Büro Bezau unter 05514 2295 oder info@witus.at


Osterkonzert mit Concerto Stella Matutina, 25. April

Concerto Stella Matutina

Concerto Stella Matutina

Die Hotelhalle des Hotel Post hat sich als Bühne für internationale Größen aus Jazz und Klassik etabliert. Ein Osterkonzert zeigt in diesem Jahr die Bandbreite des Repertoires der musikalischen Gäste des Hotel Post.

Jeder Auftritt des Concerto Stella Matutina ist ein beeindruckendes Ereignis. Die größtenteils aus Vorarlberg stammenden Musiker, die auf den großen Bühnen der Welt in unterschiedlichen Ensembles zu Hause sind, spielen auf Original-Instrumenten und haben sich der historischen Aufführungspraxis verschrieben. Am Ostermontag werden sie die Gäste des Hotel Post ab 21.30 Uhr musikalisch in die Welt des Barock versetzen.

Konzertkarte 25 Euro
Konzertkarte mit Menü ab 18.30 Uhr 45 Euro


Frühlingsauftakt mit Genuss und Musik

kalb

Frühlingsauftakt mit Genuss und Musik

Auch wenn sich der Winter gerade jetzt mit glitzerndem Sonnenschein und genau der richtigen Menge Neuschnee von seiner schönsten Seite zeigt, sehnen wir uns endlich wieder nach milden Temperaturen und dem ersten frischen Grün. Darum starten wir im Hotel Post in diesem Jahr schon am
13. März, zumindest kulinarisch, in den Frühling. Eine wundervolle Gelegenheit die köstlichen Kreationen unseres neuen Küchenchefs Marius Ackermann kennenzulernen. Kurze Zeit später folgt schon der nächste Höhepunkt in diesem Jahr. Ein Osterkonzert mit dem wir die Festivalsaison im Bregenzerwald eröffnen.


ERSTER ADVENT 28. November das SCHUMANN PROJEKT

Adventsvierklang - Schumann Project

Adventsvierklang - Schumann Project

Der Startschuss in unsere Adventssonntag Konzertreihe fällt an diesem Sonntag. Voller Vorfreude können wir das Konzert mit dem SCHUMANN PROJEKT kaum noch erwarten. Dieses besondere Ensemble verspricht ein eindrucksvolles Ereignis der musikalischen Art zu werden.

Die Pianistin und Sängerin Julia Noa Fischer umrahmt mit ihrer einfühlsamen, powervollen Stimme die instrumentalen Einflüsse der anderen mitwirkenden Künstler. Seinen zweiten Auftritt im wunderschönen Bregenzerwald innerhalb weniger Wochen kann Matthias Pichler am Kontrabass verzeichnen. Bereits bei Bezau Beatz konnte er als Mitglied des Wolfgang Muthspiel Trio’s das Publikum verzaubern. Er ist bekannt als eine Hälfte der „Pichler Zwillinge“ und Preisträger des begehrten Koller Preises. Mit verschiedensten musikalischen Berufen kann Michael Bruckner aufwarten. Er ist bekannt als Gitarrist, Komponist, Performer sowie Klanginstallateur.  Am Adventssonntag wird er uns mit seinen Künsten an der Gitarre beehren. Und last but not least wirkt der gebürtige Vorarlberger Andreas Schreiber mit. Der renommierte Jazzgeiger, Komponist und Professor an anerkannten Universitäten tritt mit seinen ehemaligen Schützlingen auf.

Verpassen Sie dieses Ereignis nicht und lassen Sie sich von den vier Musikgenies in die unendlichen Weiten des Jazz verführen!


Ein musikalisches Abenteuer auf 2000 Meter Höhe

Formarinsee © Bregenzer Festspiele/Christa Branz_Vorarlberg Tourismus

Formarinsee © Bregenzer Festspiele/Christa Branz_Vorarlberg Tourismus

Der diesjährige Auftakt der zeitgenössischen Reihe „Kunst aus der Zeit“ der Bregenzer Festspiele findet am 24. Juli am Formarinsee in Lech am Arlberg statt. Eine Wanderung durch die Landschaft Vorarlbergs führt zu einem Konzert in der freien Natur. Bläser, Trommeln und Stimmen sollen sich mit den Geräuschen der Natur zu einem Ganzen verbinden und dem Zuschauer neue Klangwelten eröffnen.

Traumzeit und Traumdeutung ist eine sinfonische Aktion von Jorge E. López, die für den Bergraum konzipiert worden ist. Ort des Konzerts in Vorarlberg ist der Formarinsee in Lech am Arlberg, ein idyllischer Alpensee auf über 1.900 Meter Höhe, gelegen am Fuße der majestätischen Roten Wand.

Musikalische Wanderung
Das Werk beginnt mit einer Wanderung, auf der das Publikum mit jedem Höhenmeter die Geräusche der Zivilisation weiter hinter sich lässt. Am Ziel angekommen nehmen die Zuhörer auf der Wiese am Formarinsee Platz. Einige hundert Meter von ihnen entfernt sind die Orchestergruppen in den vier Himmelsrichtungen aufgestellt. Aus der Ferne ertönen tiefe Blechklänge, Trommeln und Stimmen. Sie verbinden sich mit den Geräuschen der Natur, des Windes und des Wassers. Gespielte, gesungene und naturgegebene Klänge schieben sich übereinander, durchbrechen sich gegenseitig und vermitteln so den Eindruck eines sich auflösenden Raum-Zeit-Kontinuums, einer Traumzeit.

Landschaftsprojekt „Horizon Fields“

Antony Gormley – Horizon Field, eine Landschaftsinstallation im alpinen Hochgebirge Vorarlbergs. August 2010–April 2012, presented by Kunsthaus Bregenz © Kunsthaus Bregenz und Antony Gormley, Foto: Markus Tretter

Antony Gormley – Horizon Field, eine Landschaftsinstallation im alpinen Hochgebirge Vorarlbergs. August 2010–April 2012, presented by Kunsthaus Bregenz © Kunsthaus Bregenz und Antony Gormley, Foto: Markus Tretter

Nach der Aufführung fährt man mit der Seilbahn hinauf auf den Rüfikopf um das Landschaftsprojekt des Kunsthaus Bregenz „Horizon Field“ von Antony Gormley, einem der bedeutendsten Bildhauer unserer Zeit, zu sehen. Bei der Wanderung trifft man an verschiedenen Stellen auf in jeweils exakt 2.039 Meter Seehöhe aufgestellte lebensgroße Eisenabgüsse eines menschlichen Körpers, die auf das atemberaubende Bergpanorama blicken. Thema der Ausstellung: das komplexe Verhältnis zwischen Natur und Gesellschaft.

Wann: Samstag 24. Juli 2010 (bei Schlechtwetter am 25. Juli 2010) um 11.30 Uhr
Wo: Formarinsee in Lech am Arlberg
Tickets und Infos: verschiedene Packages buchbar unter www.bregenzerfestspiele.com

© Bregenzer Festspiele