Schlagwort-Archiv: Vorarlberg

skigebiet-mellau-damuels-mittagsspitze-panorama

Wahre Winterfreude

Vom Hotel Post Bezau direkt nach Mellau-Damüls –  in das schneesicherste Skigebiet der Welt

Das größte Skigebiet zwischen dem Arlberg und dem Bodensee ist vom Hotel Post Bezau aus ganz ohne Auto zu erreichen. Mit dem Skibus gelangen Sie in weniger als 10 Minuten nach Mellau-Damüls . Dort warten auf Sie über 109 Kilometer an Abfahrten und 29 Skilifte, Höhenloipen und der einzige Burton-Snowpark im Bregenzerwald.

Vielfalt. Das Skigebiet Mellau-Damüls besticht mit seiner Kombination von sonnigen Pisten und Nordhängen, die stets optimale Schneeverhältnisse sicherstellen. Leichteres Gelände ermöglicht es AnfängerInnen und Skizwergen die Bergwelt zu erkunden. Sportliche SkifahrerInnen kommen bei den anspruchsvolleren Pisten und Skirouten im Skigebiet ganz auf Ihre Kosten. Snowboard-Fans können ihre waghalsigen Sprünge oder erste Freestyleversuche im einzigartigen Burton-Snowpark machen. Für Touren in den Tiefschnee und ins Backcountry stehen die erfahrenen SkilehrerInnen der Skischule Mellau mit all ihrer Erfahrung als Begleitung zur Verfügung.

Bergwelt. Mellau-Damüls gibt nicht Ski- und Snowboardfans die Möglichkeit das tolle Bergpanorama zu genießen. Auch Langlauf- und Winterwander-Begeisterte finden wunderbare Höhenloipen und ein bestens beschildertes Wanderwegenetz vor. An verschiedenen Aussichtspunkten kann man an sonnig, klaren Tagen sogar bis zum Bodensee hinausblicken. Ein Panorama, das unvergessen bleibt.

Ausklang. Ihr Tag in den winterlichen Bergen lässt sich am besten bei uns im Badehaus mit seinen Saunen und dem Dampfbad, im Whirlpool oder im Freiluftbecken ausklingen. Unser Therapeuten-Team im Susanne Kaufmann-Spa unterstützt Sie mit vielfältigen Anwendungen und Massagen bei der Erholung. Und unser Küchen-Chef Stefan Jazbec verwöhnt Sie abschließen mit den kulinarischen Köstlichkeiten unseres Hauses. Genuss und Entspannung gehen bei uns im Hotel Post Bezau Hand in Hand.

Details zu Ihrem Winterurlaub im Hotel Post Bezau finden Sie hier.


hotel-post-bezau-blog

Schenken Sie Zeit

Unsere Gutscheine lassen jedes Herz höher schlagen – nicht nur zur Weihnachtszeit

In knapp drei Wochen ist Weihnachten. Sind Sie noch auf der Suche nach passenden Geschenken für Ihre Liebsten? Wir hätten einen kleinen Tipp für Sie: Unsere Geschenkgutscheine! Ob eine kleine Auszeit bei uns im Hotel Post Bezau oder Behandlungen im Susanne Kaufmann Spa – wohlfühlen werden sich die Beschenkten garantiert.

Geschenk. Schenken wird von Wissenschaftlern wie Dr. Holger Schwaiger unter anderem als das „individuelle Eingehen auf die Wünsche des Empfängers“ beschrieben. Durch das Schenken werde die Beziehung zwischen Schenkendem und Beschenkten verändert. Deshalb ist es ratsam ein besonderes Quäntchen Achtsamkeit in die Auswahl der Geschenke zu legen, rät der Fachmann.

Reise. Eine Reise zu verschenken ist eine schöne Geste, dem Beschenkten nicht nur die Reise, sondern schlicht die Zeit für sich selbst oder zu zweit zu schenken. Reisegutscheine sind praktisch, da der Beschenkte den Zeitpunkt der Reise selbst bestimmen kann. Diese Flexibilität zeichnet dem Beschenkten wahrscheinlich noch ein weiteres Lächeln ins Gesicht. Denn wer freut sich nicht beim Gedanken an eine kleine Auszeit.

Auszeit. Eine kleine Auszeit bei uns im Hotel Post Bezau kann ganz individuell arrangiert und gestaltet werden. Vom Day-Spa oder Restaurantgutschein bis hin zu längeren Aufenthalten und ausgewählten Behandlungen. Falls Sie die Auswahl ganz dem Beschenkten überlassen möchten, ist unser Wertgutschein genau das Passende.

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen beim Auswählen und Schenken. Alle Details zu unserem Gutschein-Angebot finden Sie hier.


hendrix-ackleband_by_tobias_stahel_2_blog

Kein vorweihnachtlicher Stress

Lassen Sie es sich in der Vorweihnachtszeit im Hotel Post Bezau gut gehen

Die Vorweihnachtszeit steht im Hotel Post Bezau ganz im Zeichen der Entspannung und des Verwöhnens. Lassen Sie Ihre Seele gemeinsam mit Ihrer liebsten Begleitung im mehrfach ausgezeichneten Susanne Kaufmann Spa baumeln. Sammeln Sie Kraft in der Natur des Bregenzerwaldes und gönnen Sie sich die Extraportion Genuss, den die kulinarischen Köstlichkeiten aus der Küche von Stefan Jazbec bereiten.

Gemütlich. In den Wintermonaten sorgt bei uns in der Hotelhalle ein knisterndes Kaminfeuer für wohlige Wärme und Gemütlichkeit pur. Beginnen Sie Ihre kleine Auszeit mit einem ausgewählten Tee, hausgemachten Lebkuchen und einem Buch in dieser wohligen Atmosphäre. Unser Badehaus lädt mit verschiednen Saunen, Dampfbad, Solebecken und Ruheraum zum Aufwärmen und Abschalten ein.

Verwöhnen. Lassen Sie sich nach einem ausgiebigen Spaziergang im ersten Schnee von unseren TherapeutInnen verwöhnen. Ob Entspannungsmassagen oder Anwendungen, die Ihr Immunsystem stärken – in unserem mehrfach ausgezeichneten Spa bieten wir ein breitgefächertes Angebot an Kosmetik und Massage-Treatments.

Weihnachten. In den umliegenden Gemeinden sowie in Dornbirn und Bregenz verbreiten traditionelle Weihnachtsmärkte bereits eine wunderbare vorweihnachtliche Stimmung. Und vielleicht findet sich ja dort noch das ein oder andere Weihnachtsgeschenk.

Für eine Extraportion kulturellen Genuss sorgt am 17.12.2016 Musiker Hendrix Ackle. Gemeinsam mit Alfred Vogel, der für die Kulturarbeit im Hotel Post Bezau verantwortlich zeichnet, und Toni Schiavano wird er einen einzigartigen Konzertabend gestalten – wo dieser hinführt, weiß das Trio noch nicht. Einzig, dass es etwas ganz Besonderes wird.

Weitere Infos finden Sie hier.


D‘ Hölzlar

Von den Holzschuhen im Bregenzerwald

Vorm Stall sind sie früher gestanden, die Holzschuhe. Gummistiefel gab es damals noch keine. In den 1970er Jahren von den Plastikstiefeln verdrängt, erleben die Halbschuhe aus Holz eine Renaissance: Ihre Heimat sind nun Alpentälern und Großstadtschluchten. Der Aufwind des recht ungewöhnlichen Schuhwerks, ist auch ein wenig dem Anton Devich aus Bezau zu verdanken.

Holz. Die Hölzlar im Bregenzerwald haben ein Fußbett aus Weiden- oder Ahornholz und eine Oberseite aus Kuhfell oder Leder. Nicht zu verwechseln mit jenen der holländischen Frau Antje, welche gänzlich aus Holz sind. Sie sind resistent und robust – Wasser und Dreck kann ihnen nichts anhaben und sie haben eine extrem lange Lebensauer. Gar 30 Jahre oder mehr wird erzählt. Gerade deshalb waren sie für die Stallarbeit äußerst beliebt.

Schritt. Zugegeben, das Gehen in den Hölzlar ist gewöhnungsbedürftig – aber äußerst gesund! Durch die doch etwas starre Hülle, werden Fuß und Wade bei jedem Schritt zusätzlichen Muskelbewegungen ausgesetzt. Diese greifartige Bewegung des Fußes fördert die Bewegung der Zehen und die Durchblutung der Beine. Zusätzlich ist Holz ein warmes Material, auf dem sich besonders nackte Füße sehr wohl fühlen.

Neue Wege. Hölzlar werden seit ein paar Jahren auch vermehrt im urbanen Umfeld gesichtet. Anton Devich aus Bezau ebnete ihnen den Weg. Er fertigt in dritter Generation, als einziger Betrieb in Vorarlberg, Holzschuhe an. Unweit vom Hotel Post betreibt er mit seiner Familie sein Geschäft mit angeschlossener Werkstatt. Seine Kreationen umfassen die Klassiker mit Kuhfell und Leder für Groß und Klein, aber auch gewagtere Modelle, zum Beispiel mit gefärbten Schafslocken. Bei den Devichs vorbeizuschauen lohnt sich immer.

Unser Tip: www.holzschuhe.at


Ein Traum in Weiß

Winterfreuden abseits der Piste

Hänge und Wälder tragen ein üppiges weißes Kleid. Alles glitzert und flirrt. Vögel sammeln emsig noch die ein oder andere Beere. Unzählige Fährten lassen sich am Wiesen- und Waldrand erkennen. Der Bregenzerwald ist tief verschneit und ein wenig verträumt.

Wintermärchen. Die Winterfreude beginnt gleich vor unserer Hoteltüre. Genießen Sie die Winterlandschaft und jede Menge frische Luft. Die unzähligen Bezauer Winterwege laden zu gemütlichen Spaziergängen ein: Dem Dorfbach entlang, auf die Bezegg oder durch‘s Bizauer Moos mit einer kleinen Einkehr im Restaurant Schwanen in Bizau. Dort gibt‘s einen wirklich feinen Glühwein und eine herrliche heiße Schokolade. Probieren Sie dazu unbedingt den Mohr im Hemd.

Winterlandschaft. Ganz versteckte Winkel der märchenhaften Winterlandschaft zeigt Ihnen unser Bergführer Pius Feurstein. Mit Schneeschuhen erkundet er mit Ihnen die schönsten Winterwanderwege und so manche schönen, aber gut versteckten Plätze. Ob zu Sonnenaufgang oder untertags. Genießen Sie die herrliche Stille und freuen Sie sich auf unvergessliche Momente.

Wintersport. Geradezu ideal ist der Bregenzerwald, auch abseits der Skipisten. Direkt vor dem Hotel Post können Sie auf die Langlaufskier steigen und das Bezauer Loipen-Netz im klassischen oder Skating-Stil erkunden. Im gesamten Bregenzerwald stehen über 300 km Langlauf-Loipen zur Verfügung. Natürlich darf auch eine nächtliche Rodelpartie auf dem Hornerschlitten mit unserem Pius nicht fehlen.

Und danach gemütlich im Hotel Post vor dem Kamin sitzen. Ins Feuer schauen. Genießen.


Handwerk+Form

Betonvorhang memux; Anerkennungspreis 2006

Schon vor einigen hundert Jahren war sie bekannt, die Bregenzerwälder Handwerkskunst. Über die Landesgrenzen hinweg schuf die Auer Baumeisterzunft barocke Kirchen und Klöster. Heute steht die international anerkannte und gefragte Handwerkskunst für formschöne und zweckmäßige Objekte, Gegenstände und Häuser. Seit 1991 stellen sich die bregenzerwälder Handwerksbetriebe im 3-Jahres-Rhythmus einem Wettbewerb. Gemeinsam mit in- und ausländischen Architekten und Designern werden Werkstücke entwickelt: Die Synthese von Handwerk+Form.

Ausstellung. Der kleine bregenzerwälder Ort Andelsbuch wird an zwei Wochenenden im Oktober kurzerhand zur Ausstellungsfläche für die Einreichungen des Wettbewerbs. Als Ausstellungsräumlichkeiten fungieren alte Werkstätten, vorbildlich sanierte Häuser oder gar eine alte Mühle. So wird der Ausstellungsbesuch gleichzeitig zu einem Dorfrundgang und zu einer Reise durch die Geschichte des bregenzerwälder Handwerks.

Gemeinschaft. Hinter dem Wettbewerb Handwerk+Form stehen mehr als 95 bregenzerwälder Handwerksbetriebe, vereint im Verein „Werkraum Bregenzerwald“. Sie ermöglichen, dass das Handwerk weiterlebt. Geschlossen verfolgen sie ein Ziel: Die Anhebung der Arbeits-, Produkt- und Lebensqualität in der Region.

Werkraum-Haus. Nirgends in Europa gibt es eine vergleichbare Dichte an Handwerksbetrieben. Die Mitgliedsbetriebe des Werkraums haben nun die Initiative ergriffen und bauen dem Handwerk ein Haus – das Werkraum Haus. Architekt ist kein geringerer als Peter Zumthor, von Region und Handwerksbetrieben spätestens seit dem Bau des Kunsthaus Bregenz überzeugt. Der Rohbau bildet den Rahmen für die handwerkliche Festwoche.

www.werkraum.at

Handwerk+Form 2012
Ausstellung in Andelsbuch:
Samstag 13.10. & Sonntag 14.10.2012,
Freitag, 19.10. bis Sonntag 21.10.2012
jeweils 10-18 Uhr
Ausgangspunkt: Bahnhofsplatz Andelsbuch


Genussvoller Herbst

Die Kühe sind von der Alpe ins Tal zurückgekehrt. Aus deren Milch wurde inzwischen köstlicher Bergkäse. Herbstfarben und erster Morgenreif verwandeln die Landschaft im Bregenzerwald. Wälder, Flüsse und der See geben ihre Schätze preis. Aus Schönenbach kommt frisches Wild und erlesene Tropfen aus den besten Weinregionen, finden den Weg zu uns ins Hotel Post Bezau. Kurzum: Den Herbst widmen wir dem puren Genuss.

Gourmet Herbst. Der respektvolle Umgang mit den regionalen Rohstoffen und den mit großer Sorgfalt erzeugten Endprodukten machen den Bregenzerwald und seine Spezialitäten so besonders. Qualität wird und wurde stets der Quantität vorgezogen. Die gelungene Kombination von Tradition, Regionalität und Nachhaltigkeit stellt Küchenchef Markus Wanner  in den Mittelpunkt seiner Kreationen. Sein Wissen um die heilende und wohltuende Wirkung verschiedener Lebensmittel bildet die Basis seiner leichten und gesunden Kompositionen im Gourmet-Restaurant Irma (2 Hauben, 16 Punkte Gault Millau). Bei Markus Wanner sind höchster Genuss und gesunde Ernährung eins.

Genussvolle Auszeit. Gönnen Sie sich einen kurzen Herbsturlaub. Wandern Sie durch den herbstlichen Bregenzerwald, entspannen Sie sich vor unserem Kamin, verkosten Sie in unserem Weinkeller wahre Spitzen-Weine, lernen Sie in der Weinschule „Wein & Wissen“ altbekannte Faustregeln zu hinterfragen oder schauen Sie Markus Wanner in die Töpfe. Genussvolle Stunden mit vielfältigen kulinarischen Highlights sind garantiert.

Das ist der Gourmet Herbst im Bregenzerwald, denn der Genuss ist bei uns zuhause.


Berg und Tal

Zu Fuß oder auf dem Fahrrad den Bregenzerwald erkunden

Berge mit hohe schroffen Gipfeln oder eingekleidet in sanfte, grüne Flächen. Die Naturkulisse des Bregenzerwald ist atemberaubend. Und im Herbst erwartet uns ein ganz besonderes Farbspiel. Wir werden uns nie satt sehen können…

Oft werden wir gefragt, wo die schönsten Ecken des Bregenzerwaldes sind und ob wir Geheimtips für eine kleine Rast wüssten. Natürlich kennen wir die Wanderwege im Bregenzerwald und wissen wo‘s imposante Gipfel, Steinböcke, idyllische Bergseen oder besonders guten Bergkäse, Kässspätzle oder Zwetschkenknödel gibt…

Erleben Sie die einmalige Natur des Bregenzerwald beim wandern, spazieren oder Fahrrad fahren. Fahrräder und Mountainbikes stehen unseren Gästen im Hotel Post Bezau kostenlos zur Verfügung. Für kleine Wanderer gibt es passende Tragekraxen.

Unsere Empfehlungen:

…mit dem Fahrrad oder Mountainbike…

… nach Schoppernau: Der Bregenzerache entlang nach Schoppernau. Und dann im Kastaniengarten vom Gasthof Adler eine Rast einlegen. 20 km Länge, für gemütliche RadfahrerInnen bestens geeignet.

…oder Schönenbach: Schönenbach, die größte Vorsäss-Siedlung im Bregenzerwald am Ende des Bizauer Bachs. Gut 1,5 Stunden sind Sie je Strecke (13 km) unterwegs. Gute bis mittlere Allgemeinkondition sind praktisch.

Spazieren & leichtes Wandern oder Joggen (mit normalem Schuhwerk)
Barfuß durchs Bizauer Moos (Moor): Vom Hotel Post aus kurz durch‘s Dorf Richtung Bizauer Moos. An der Weggabelung zum Bizauer Moos können Sie barfuß durchs idyllische Moos spazieren oder in den Schuhen drumherum (ca. 2 Stunden).

Ellenbogen-Rundweg: Durch Bezau und dann am Mühlebach entlag führt der Rundweg. Eine Wassertrete lädt zum kneipen ein. Und die Kirche in Reuthe ist der wohl bekannteste Kraftplatz im Bregenzerwald. Verweilen Sie dort ein bisschen. Insgesamt sind Sie etwa eine Stunde unterwegs.

Oberbezauer Rundweg: Am Bezauer Bach entlang nach Oberbezau, zur Kapelle ,Obere‘ und dann auf den neuesten Klatsch & Tratsch in die Bezauer Taube – eines der wirklich typischen bregenzerwälder Gasthäuser. Eignet sich besonders für einen 60-minütigen Spaziergang am Nachmittag.

Wäldebähnle & das Wälder Rathaus: Von Bezau mit dem Wälderbähnle nach Bersbuch, gemütlich zum Stausee Bezegg und nach Bezeggsul. Dort erinnert eine Gedenksäule an das hölzerne, auf 8 Säulen stehende Rathaus. Bis 1807 wurden dort die Gesetzte des Bregenzerwaldes beschlossen. Wir raten zu normalem Schuhwerk und nach zwei Stunden sind Sie wieder in Bezau.

,Bötlefahra‘ auf dem Körbersee: vom Kalbelesee führt der kinderwagentaugliche Weg zum Körbersee. Und vielleicht steht noch eines der kleinen Ruderboot für eine kleine Ausfahrt auf dem See bereit – auf jeden Fall gibt es feinen ausgemachten Kuchen auf der Terrasse des Hotel Körbersee! Sie sind ca. 1,5 Stunden unterwegs.

 

 

Bergwandern (wir empfehlen Bergschuhe mit griffiger Sohle!)

Bezau-Baumgarten-Schönenbach: Mit der Bergbahn hinauf nach Baumgarten und den Ausblick vom Bodensee bis zum Arlberg genießen. Käse auf der Alpe Wildmoos verkosten, am Leopoldstobel vorbei nach Schönenbach. Und zu allen Schönenbachwanderungen gehört natürlich die legendäre Kässpätzle Partie im Gasthaus Egender dazu – verzichten Sie keinesfalls auf den Enzianschnaps! (Gehzeit: 3,5 Std.)

Schönenbachwanderung: Von Juni bis September ist Schönenbach bewohnt. Mit dem Bus kommen Sie nach Schönenbach – direkt vom Parkplatz führt Sie ein Weg zur Almisguntenalpe.  Dort gibt‘s feinen Bergkäse zu verkosten! (Gehzeit: 3,5 Std.)

Bezau-Sonderdach: Über den Bezauer Naturlehrpfad, wo Sie mehr über das Felssturtzgebiet und seine Vegetation aufs Sonderdach. Bei Berghild im Gasthaus Sonderdach kurz einkehren: Kuchen und Krautspätzle mit Speck sind unwiderstehlich. (Gehzeit: 3,5 Std.)

Au-Argenschlucht-Auer Ried: Von Au entlang des Argenbaches in die Argenschlucht und dann hinauf ins Auer Ried. Hier finden Sie wertvolle Pflanzenbestände, Bäche und jede Menge Heuhütten. Die Argenschlucht ist beeindruckend und eine der schönsten Schluchten Vorarlbergs. (Gehzeit für die Rundwanderung: 2,5 Std.)

Kanisfluh & Steinböcke: Die Kanisfluh ist der bekannteste Gipfel im Bregenzerwald und an der steilen Felswand der Nordflanke leicht zu erkennen. Umso mehr überrascht die Südseite: Sonnig und grün! Das mögen Steinböcke. Am ehesten sehen Sie diese Alpenbewohner in den frühen Morgenstunden. Und der Sonnenaufgang auf der Kanisfluh ist atemberaubend. (Gehzeit 3-4 Stunden ab Au). Gutes Schuhwerk ist Pflicht!

Walsersiedlung Damüls: Zwei Gipfel auf einer Rundtour schaffen Sie hier. Der Ragazer Blanken und der Hochblanken liegen quasi auf dem Weg. Gestartet wird von der Bergstation des Ugalifts in Damüls. Auf dem Rückweg ist die Bergkirche einen Besuch wert: Ein Fresko von 1484 zeigt die Armenbibel. Stärken Sie sich nach 4,5 Stunden Gehzeit doch in der Oberdamülseralpe.

Trittsicher auf die Mittagsspitze (2095m): Gleich hinter der Damülser Ugaalpe ragt die Mittagsspitze empor. Ein alpiner Steig führt auf den Gipfel – dieser erfordert besondere Trittsicherheit. Belohnt wird der Aufstieg mit einem beeindruckenden Panorama. Die mittel-bis schwere Wanderung dauert 2,5 Stunden und es bedarf guten Schuhwerks!

Hasenstrick & Winterstaude (1877m): Schwindelfrei muss man sein, auf dem Weg zur Winterstaude. Mit der Bezauer Bergbahn hinauf nach Baumgarten und über die Stongerhöhe und den Hasenstrick hinüber auf den Gipfel der Winterstaude. Die abenteuerliche Tour kann dann bei einem Ausklang auf der Wildmoosalpe ausklingen.

Alpine Abenteuer – trittsicher und schwindelfrei!

Widderstein (2533m): Steil geht‘s los, vom Hochtannbergpass hinauf auf die Widdersteinhütte (2009m). Danach geht‘s durch artenreiche Bergheumähder. Ein alpiner Steig führt dann zum Gipfel. Es ist stets auf die Markierungen zu achten – sonst gerät man schnell in unwegsames Gelände. Sehr gutes Schuhwerk, absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind auf dieser 5-Stunden-Wanderung gefragt.

Hoch hinaus – Braunarlspitze (2649m): Der höchste Berg des Bregenzerwaldes ist von Schröcken aus erreichbar. Ein steiler Steig führt zum Gipfel und ein traumhafter Ausblick ist der Lohn der Mühe. Der Abstieg führt am idyllischen Butzensee vorbei. Bergerfahrung und Trittsicherheit sind neben einem sehr gutem Schuhwerk und Schwindelfreiheit ein Muss. (Gehzeit: 7-8 Stunden)

Eine ausführliche Beschreibung finden Sie hier und auf der Website des Bregenzerwald Tourismus


Sommerausklang & Alpmarkt

Bald ist Alpabtrieb. Das Vieh kommt wieder ins Tal, denn die Alpwiesen sind abgeweidet. Das Zyklus der 3-Stufenlandwirtschaft ist beendet. Im Bregenzerwald wird 3-stufig gewirtschaftet, weil das silofreie Futter aus hofeigenen Flächen meist nicht für das ganze Jahr ausreicht. Darum ziehen die Bauernfamilien im Spätfrühling mit ihrem Vieh auf das Vorsäss (niedrig gelegene Alm) und später weiter auf die Alpe. Mitte September geht‘s wieder ins Tal. Aus der im Sommer gewonnen Milch – die sogenannte ,Heumilch‘ entstehen dann die traditionellen Bregenzerwälder Käsesorten.

Altes & Neues. Am 15. September 2012 ist Alpmarkt in Schwarzenberg. Dieser Markt ist seit 400 Jahren historisch gewachsen. Und ist eines der Jahresereignisse im Bregenzerwald. Authentisch verknüpft der Markt Altes mit Neuem: Handwerk, Kreatives, Bäuerliches und nicht Alltägliches. Die Schwarzenberger Gastronomie präsentiert heimische Produkte und im Angelika-Kauffmann-Saal kann Bergkäse verkostet werden, der später auch prämiert wird.

Der Spätsommer ist auch eine feine Jahreszeit um die Bergwelt des Bregenzerwaldes zu erforschen. Kombinieren Sie Kultur, Genuss und Natur.

Übrigens: Wussten Sie, dass die UNESCO die 3-Stufenlandwirtschaft im Bregenzerwald zum immateriellen Kulturerbe erklärt hat?


Grüoß dî, kunnscht ou, bîscht ou dô?*

In 3 Tagen den Bregenzerwald entdecken und erleben

Eigenwillig, selbstbewusst und handwerklich geschickt wären wir. Viel wird geschrieben über das Brauchtum im Bregenzerwald. Laufend gibt es Neues zu entdecken – auch bei uns im Hotel Post Bezau.

Tradition. Durch die Berge von den anderen Talschaften und BewohnerInnen getrennt, wurden wir Wälder zu einer eingeschworene Gemeinschaft.  „Bauernrepublik“ wurde sie spöttisch in der Habsburgerzeit genannt. Dieses starke „Wir“-Gefühl haben wir uns bewahrt. Und es macht Unmögliches möglich.

Moderne. Der Rohstoff Holz und dessen Verarbeitung prägt neben der Landwirtschaft unsere Region. Unser Handwerksleute haben noch immer einen exzellenten Ruf. Und die moderne Architektur im Bregenzerwald wird in den bekanntesten Fachmedien besprochen – auch unser Haus. Doch darüber und über die Gepflogenheiten im Would erzählen Ihnen Susanne Kaufmann und ihr Vater, Architekt Leopold Kaufmann dann persönlich gerne mehr.

Kultur. Angelika Kauffmann oder Franz-Michael Felder sind nur einige der bekannten Bregenzerwälder KünstlerInnen. Die Schubertiade in Schwarzenberg begeistert weltweit die Franz Schubert Fans. Und alle drei Jahre vereint Handwerk&Form Design und lokale Handwerkskunst. ,Auf dem Land draußen‘ – in Bregenz, bei den Festspielen finden imposante Operninszenierungen auf Europa‘s größter Seebühne statt. Die Bezau Beatz oder die legendären Jäzz Spätzle machen Bezau zum Hotspot der Jazz Avantgarde. Und viele weitere lokale Kulturevents sorgen für ein noch größeres Angebot.

Natur. Die Natur des Bregenzerwald ist ein wahres Geschenk und wir teilen es gerne. Erkunden Sie alleine oder mit unserem Wanderführer Pius Feurstein die 2000 Kilometer an Wanderwegen. Vielleicht sogar barfuß und im Morgengrauen. Und danach lassen Sie einfach Ihre Seele im Susanne Kaufmann Spa baumeln.

Spezialitäten. Stolz sind wir auf unsere Spezialitäten und Raritäten. Diese reichen vom Bregenzerwälder Bergkäse, die Wälderschokolade, Susanne Kaufmann‘s Naturkosmetiklinie über unsere Tracht und bis hin zu unserem nicht immer leicht zu verstehenden Dialekt. Speziell mittwochs erwarten Sie im Hotel Post ausgewählte regionale Köstlichkeiten. Sie werden begeistert sein!

3 Tage Bregenzerwald – pur.
Entdecken, erforschen und genießen.

*Grüß‘ Dich, schön das man sich trifft!