Menu
Packages
02.01.2020 -

Detox: Den Körper nachhaltig entgiften

Zurück zur Liste

Wie entgifte ich meinen Körper?

Der Begriff „Detox“ hat in den letzten Jahren nahezu einen Boom erlebt. Von speziellen Diäten, die entschlacken und Säften, die entgiften ist die Rede. In der Tat wirken sich insbesondere Stress, eine unausgewogene Ernährung und Umwelteinflüsse negativ auf verschiedene Prozesse im Körper aus. Die Funktion der Zellen und der Reinigungsorgane, das heißt der Leber, der Galle, des Magens, des Darms sowie der Nieren, kann beeinträchtigt sein. Die Folgen sind vielfältig. Wir fühlen uns schlapp und energielos, die Haut ist fahl, das Immunsystem geschwächt. Hier kann ein kleiner entgiftender Power-Start helfen - gerade nach der Weihnachtszeit. Wir zeigen Ihnen, worauf es ankommt.

Warum eine Entgiftungskur? Damit die Zellen in unserem Körper perfekt funktionieren, müssen sie laufend repariert werden. Nahrungsbestandteile werden zerkleinert, damit wir sie als Energie nutzen können. Als Nebenprodukte dieser Prozesse entstehen auch „Abfälle“: Harnstoff und Kohlendioxid. Gelangen diese in die Blutbahn, können sie Schaden anrichten. Auch zerstörende Moleküle, Freie Radikale genannt, entstehen durch Zellprozesse. Die Giftstoffe werden über die Leber und den Verdauungstrakt ausgeschieden. Haben Leber, Darm, Galle und Nieren ihre Kapazität erreicht, lagern sich die Toxine im Fett- und Körpergewebe ein. Bei einer Entschlackungskur greift der Körper ab etwa dem vierten Tag auf seine Fettreserven zurück. Giftstoffe lösen sich und können abtransportiert werden.

Die Entgiftung des Körpers unterstützen Die gute Nachricht ist, dass der Körper sich ohne teure Zusatzpräparate oder spezielle Diäten selbst regenerieren kann. Aber: Es braucht ein paar Tricks, um das natürliche Entgiftungssystem auf Vordermann zu bringen. Wer nicht gleich die komplette Ernährung umstellen möchte, der sollte zumindest an eine entgiftende Kur über ein paar Tage nachdenken. Nebenwirkungen wie Schwindel, Übelkeit, unreine Haut oder Verdauungsprobleme sind dabei keine Seltenheit. Daher sollte man den geeigneten Zeitpunkt abwarten, um den Körper zu entgiften. Zur Unterstützung der Körperentgiftung eignen sich Voll- oder Fußbäder hervorragend. Das Susanne Kaufmann ™ Basensalz fördert die Ausleitung von Schlacken und hilft der Haut zu entsäuern. Da die stärkste Entgiftung über die Füße stattfindet, kann es auch ideal als Fußbad verwendet werden. Dafür einen Löffel Basensalz in eine Fußwanne mit etwa 37 Grad Celsius warmem Wasser geben.

Wasser und Tee entgiften Detox-Tage bestehen hauptsächlich aus Obst und Gemüse. Sie enthalten wichtige Mineralien und Vitamine und bestehen größtenteils aus Wasser. Ist der Körper ausreichend damit versorgt, kann er Toxine über den Urin oder durch Schwitzen effizienter ausscheiden. Männer sollten etwa 3,7 Liter täglich trinken, für Frauen ist ein Liter weniger ausreichend. Die benötigte Flüssigkeitsmenge hängt von der Jahreszeit, von der Ernährung und der körperlichen Aktivität ab. Auch Tees sind tolle Flüssigkeitslieferanten. Der Susanne Kaufmann ™ Basentee beispielsweise regeneriert Magen, Darm, Leber, Galle und Nieren. Er hilft dem Körper, seinen Säure-Basen Haushalt wiederzufinden: Einen Teebeutel pro Kanne für drei Minuten ziehen lassen.

Entschlackende Lebensmittel geben neuen Schwung Tierisches Eiweiß übersäuert den Körper. Zudem sind Milchprodukte, Fleisch, Fisch und Eier immer wieder durch Antibiotika-, Schwermetall- oder Dioxin-Belastungen in die Schlagzeilen geraten. Um den Körper von Giftstoffen zu befreien, ist das keine gute Grundvoraussetzung. Schadstofffreies Obst und Gemüse in Bio-Qualität können stattdessen nach Belieben verkocht oder zu Smoothies verarbeitet werden. Besonders wertvoll sind Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an Antioxidantien: Beeren, Nüsse, Kakao oder auch Gewürze schützen die Körperzellen vor freien Radikalen, indem sie die gefährlichen Moleküle neutralisieren. Auf industriell verarbeitete Nahrungsmittel, Weißmehl und Zucker sollte man weitestgehend verzichten. Sie alle schädigen langfristig die Organe, die für die Körperentgiftung nötig sind. Auch den eigenen Salzkonsum sollte man im Blick behalten: Wer zu salzig isst, der läuft Gefahr, dass der Körper Wasser speichert und so Toxine nicht mehr ausleiten kann.

Körperentgiftung im Schlaf In der Nacht arbeiten die Entgiftungsprozesse unseres Körpers auf Hochtouren. Giftige Abfallprodukte, die sich über den Tag angesammelt haben, werden aus dem Körper transportiert. Wie viel und wie gut wir schlafen hat einen direkten Einfluss auf die Regeneration unseres Körpers. Die Empfehlung von etwa sieben bis acht Stunden Schlaf pro Nacht sollten daher eingehalten werden.

Den Körper mit Bewegung reinigen Etwa 150 bis 300 Minuten moderate Bewegung pro Woche sind ausreichend, um Entzündungsherde im Körper zu reduzieren. Diese wiederum können den Körper belasten und die Regeneration beeinträchtigen. Aus diesem Grund ist Bewegung auch ein wichtiger Baustein der speziell entwickelten Detox Retreats im Hotel Post Bezau. Gemeinsam mit der passenden Ernährungausgewogenem Schlaf, Bewegung und entschlackenden Treatments im Susanne Kaufmann ™ Spa  geben die Detox Retreats dem Körper neuen Schwung - perfekt für einen energiegeladenen Start in das neue Jahr.

 

 

Mehr

13.12.2019 -

Schritt für Schritt zu schöner Haut

Mit der richtigen Gesichtspflege zu strahlend schöner Haut

Weiterlesen

05.12.2019 -

Den Schönheitsschlaf gibt es wirklich!

Mit diesen Tipps schlafen Sie sich gesund und schön

Weiterlesen